Was sollte ich mitbringen?

Bei einem Praxisbesuch sollten Sie in jedem Fall die Versicherungskarte Ihrer Krankenkasse mitbringen und im Optimalfall bei der Anmeldung bereit halten.

Sollte die Versicherungskarte abhanden gekommen sein bitten wir Sie, sich vorab von Ihrer Krankenkasse ein Schreiben ausstellen zu lassen, welches Ihren dortigen Versicherungsschutz bestätigt und die Versicherungsnummer enthält.

Bei privat versicherten Patienten, die über keine Versichertenkarte verfügen, bitten wir bei der Anmeldung um Ihren Versicherungsstatus.

Für eine individuelle Beratung und eine bestmögliche Behandlung können Sie uns unterstützen, idem Sie (falls vorhanden) folgende Informationen für uns mitbringen:

  • Aktuelle Brillen (Nähe/ Ferne)
  • Aktueller Medikamentenplan
  • Allergiepass
  • Krankheitsübersicht oder Vorbefunde
  • Überweisung

Für eine umfassende Untersuchung Ihrer Augen ist es häufig notwendig die Pupille mit Augentropfen zu erweitern. Dadurch ist es dem Augenarzt möglich, sich auch den Augenhintergrund, also die Netzhaut und die Makula, genau anzuschauen.

Aufgrund der Pupillenerweiterung ist Ihre Sehkraft für etwa vier bis sechs Stunden eingeschränkt, sodass Sie nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen.
Sieht der Augenarzt bereits bei Terminvergabe eine Notwendigkeit zur Pupillenerweiterung, weisen wir Sie selbstverständlich nochmals auf die Fahruntauglichkeit hin.

Bei einem Besuch in unserer offenen Sprechstunde, ohne vorherige Anmeldung, empfehlen wir somit vorsorglich ohne Auto zu uns zu kommen und ausreichend Zeit für die notwenigen Untersuchungen oder u.U. Wartezeit mitzubringen.

So besteht die Möglichkeit noch an diesem Tag ausführliche Untersuchungen durchzuführen.

Diabetikern raten wir immer sich eine Kleinigkeit zu Essen mitzubringen.

Nach oben

Was sollte ich mitbringen?

Bei einem Praxisbesuch sollten Sie in jedem Fall die Versicherungskarte Ihrer Krankenkasse mitbringen und im Optimalfall bei der Anmeldung bereit halten.

Sollte die Versicherungskarte abhanden gekommen sein bitten wir Sie, sich vorab von Ihrer Krankenkasse ein Schreiben ausstellen zu lassen, welches Ihren dortigen Versicherungsschutz bestätigt und die Versicherungsnummer enthält.

Bei privat versicherten Patienten, die über keine Versichertenkarte verfügen, bitten wir bei der Anmeldung um Ihren Versicherungsstatus.

Für eine individuelle Beratung und eine bestmögliche Behandlung können Sie uns unterstützen, idem Sie (falls vorhanden) folgende Informationen für uns mitbringen:

  • Aktuelle Brillen (Nähe/ Ferne)
  • Aktueller Medikamentenplan
  • Allergiepass
  • Krankheitsübersicht oder Vorbefunde
  • Überweisung

Für eine umfassende Untersuchung Ihrer Augen ist es häufig notwendig die Pupille mit Augentropfen zu erweitern. Dadurch ist es dem Augenarzt möglich, sich auch den Augenhintergrund, also die Netzhaut und die Makula, genau anzuschauen.

Aufgrund der Pupillenerweiterung ist Ihre Sehkraft für etwa vier bis sechs Stunden eingeschränkt, sodass Sie nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen.
Sieht der Augenarzt bereits bei Terminvergabe eine Notwendigkeit zur Pupillenerweiterung, weisen wir Sie selbstverständlich nochmals auf die Fahruntauglichkeit hin.

Bei einem Besuch in unserer offenen Sprechstunde, ohne vorherige Anmeldung, empfehlen wir somit vorsorglich ohne Auto zu uns zu kommen und ausreichend Zeit für die notwenigen Untersuchungen oder u.U. Wartezeit mitzubringen.

So besteht die Möglichkeit noch an diesem Tag ausführliche Untersuchungen durchzuführen.

Diabetikern raten wir immer sich eine Kleinigkeit zu Essen mitzubringen.

Nach oben

Weitere Themen zum
Punkt Häufige Fragen: