Vorsorgemaßnahmen

Sie fragen sich, ab welchem Alter Vorsorgeuntersuchungen sinnvoll sind?

Prinzipiell gilt, je früher eine Augenerkrankung festgestellt wird, desto erfolgsversprechender ist die Behandlung und die damit einhergehende Sehschärfe.

Sobald Sie eine Sehverschlechterung bemerken, ist die krankheitsbedingte Veränderung i.d.R. bereits im fortgeschrittenen Stadium. Da einige Sehschäden dann nicht mehr behoben werden können, gilt es diese Krankheiten frühzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. Daher legen wir Ihnen ans Herz regelmäßige Vorsorge- und Kontrolluntersuchungen bei einem Augenarzt wahrzunehmen. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über die von unseren Ärzten empfohlenen und bei uns im Haus angebotenen Vorsorgeuntersuchungen.

Amblyopievorsorge im Kindesalter:

Diese Vorsorge dient der Früherkennung einer Fehlsichtigkeit oder Schielen im Säuglingsalter. Bei familiärer Vorbelastung wird die Vorsorgeuntersuchung bereits mit sechs Monaten empfohlen. In der Regel ist eine Kontrolle im Alter von etwa drei Jahren ausreichend.

Glaukomvorsorge – Grüner Star:

Ab dem 40. Lebensjahr steigt das Risiko des Grünen Stars  und damit die Notwendigkeit jährlicher Vorsorgeuntersuchungen, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen und irreparable Sehschäden zu vermeiden. Ist bei Ihnen der Grüne Star bereits familiär bekannt, sind Kontrollen ab dem 30. Lebensjahr angeraten.

Makuladegeneration – AMD:

Da sich mit zunehmendem Alter die Sehkraft im Lesezentrum schleichend verschlechtert, raten wir Ihnen ab dem 60. Lebensjahr eine Vorsorgeuntersuchung zur Erkennung der altersbedingten Makuladegeneration. Auch hier kann bei frühzeitiger Diagnostik die Sehkraft meist noch gut erhalten werden.

Netzhaut – Vorsorge:

Bei Patienten mit einer Kurzsichtigkeit ab 3 Dioptrien empfiehlt es sich altersunabhängig eine jährliche Kontrolluntersuchung der Netzhaut wahrzunehmen. Dadurch werden Auffälligkeiten frühzeitig erkannt und einer u.U. drohenden Netzhautablösung vorgebeugt.

Augenarztcheck:

Ab dem 40. Lebensjahr sollten sich Verkehrsteilnehmer einer regelmäßigen Kontrolluntersuchung beim Augenarzt unterziehen, um mögliche Gefahrensituationen im Straßenverkehr zu vermeiden.

Alle Vorsorgeuntersuchungen erfolgen schmerzfrei und richten sich, neben der allgemeinen Kontrolle der Sehschärfe und des Farbsehens, auf die notwendigen Untersuchungen für die entsprechende Augenerkrankung. Dies kann beispielsweise das Vermessen der Hornhautdicke oder der Nervenfaserschicht, eine Überprüfung des Gesichtsfeldes sowie eine Kontrolle des Augenhintergrundes sein.

Zudem wird selbstverständlich auf die, falls vorhandenen, Beschwerden des Patienten individuell eingegangen. Einige Voruntersuchungen zählen zu den individuellen Gesundheitsleistungen (IGEL-Leistungen) und werden daher von vielen Krankenkassen nicht übernommen. Erst wenn bereits ein Verdacht auf eine Augenerkrankung vorliegt, tragen die Krankenkassen die Untersuchungskosten.

Die Untersuchungskosten können je nach Umfang variieren, liegen bei uns im Haus aber bei maximal 60€ und sind damit ein relativ geringer Preis, den Sie für langfristig gesunde Augen investieren. Gerne beraten wir Sie zu den jeweiligen Untersuchungen detaillierter vor Ort.

Nach oben

Vorsorgemaßnahmen

Sie fragen sich, ab welchem Alter Vorsorgeuntersuchungen sinnvoll sind?

Prinzipiell gilt, je früher eine Augenerkrankung festgestellt wird, desto erfolgsversprechender ist die Behandlung und die damit einhergehende Sehschärfe.

Sobald Sie eine Sehverschlechterung bemerken, ist die krankheitsbedingte Veränderung i.d.R. bereits im fortgeschrittenen Stadium. Da einige Sehschäden dann nicht mehr behoben werden können, gilt es diese Krankheiten frühzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. Daher legen wir Ihnen ans Herz regelmäßige Vorsorge- und Kontrolluntersuchungen bei einem Augenarzt wahrzunehmen. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über die von unseren Ärzten empfohlenen und bei uns im Haus angebotenen Vorsorgeuntersuchungen.

Amblyopievorsorge im Kindesalter:

Diese Vorsorge dient der Früherkennung einer Fehlsichtigkeit oder Schielen im Säuglingsalter. Bei familiärer Vorbelastung wird die Vorsorgeuntersuchung bereits mit sechs Monaten empfohlen. In der Regel ist eine Kontrolle im Alter von etwa drei Jahren ausreichend.

Glaukomvorsorge – Grüner Star:

Ab dem 40. Lebensjahr steigt das Risiko des Grünen Stars  und damit die Notwendigkeit jährlicher Vorsorgeuntersuchungen, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen und irreparable Sehschäden zu vermeiden. Ist bei Ihnen der Grüne Star bereits familiär bekannt, sind Kontrollen ab dem 30. Lebensjahr angeraten.

Makuladegeneration – AMD:

Da sich mit zunehmendem Alter die Sehkraft im Lesezentrum schleichend verschlechtert, raten wir Ihnen ab dem 60. Lebensjahr eine Vorsorgeuntersuchung zur Erkennung der altersbedingten Makuladegeneration. Auch hier kann bei frühzeitiger Diagnostik die Sehkraft meist noch gut erhalten werden.

Netzhaut – Vorsorge:

Bei Patienten mit einer Kurzsichtigkeit ab 3 Dioptrien empfiehlt es sich altersunabhängig eine jährliche Kontrolluntersuchung der Netzhaut wahrzunehmen. Dadurch werden Auffälligkeiten frühzeitig erkannt und einer u.U. drohenden Netzhautablösung vorgebeugt.

Augenarztcheck:

Ab dem 40. Lebensjahr sollten sich Verkehrsteilnehmer einer regelmäßigen Kontrolluntersuchung beim Augenarzt unterziehen, um mögliche Gefahrensituationen im Straßenverkehr zu vermeiden.

Alle Vorsorgeuntersuchungen erfolgen schmerzfrei und richten sich, neben der allgemeinen Kontrolle der Sehschärfe und des Farbsehens, auf die notwendigen Untersuchungen für die entsprechende Augenerkrankung. Dies kann beispielsweise das Vermessen der Hornhautdicke oder der Nervenfaserschicht, eine Überprüfung des Gesichtsfeldes sowie eine Kontrolle des Augenhintergrundes sein.

Zudem wird selbstverständlich auf die, falls vorhandenen, Beschwerden des Patienten individuell eingegangen. Einige Voruntersuchungen zählen zu den individuellen Gesundheitsleistungen (IGEL-Leistungen) und werden daher von vielen Krankenkassen nicht übernommen. Erst wenn bereits ein Verdacht auf eine Augenerkrankung vorliegt, tragen die Krankenkassen die Untersuchungskosten.

Die Untersuchungskosten können je nach Umfang variieren, liegen bei uns im Haus aber bei maximal 60€ und sind damit ein relativ geringer Preis, den Sie für langfristig gesunde Augen investieren. Gerne beraten wir Sie zu den jeweiligen Untersuchungen detaillierter vor Ort.

Nach oben

Weitere Themen zum
Punkt Häufige Fragen: