Schiel OP-Strabologie

Grundlage für die Behandlung der Erkrankung ist eine eingehende augenärztliche und orthoptische Untersuchung. Sofern eine bestmögliche Brillenkorrektur, eine Amblyopietherapie sowie ggf. ein Prismenaufbau nicht zum gewünschten Therapieerfolg führen, kann eine Schiel-Operation in Betracht kommen.

Indikation für die OP kann auch ein zu großer Schielwinkel sein. Auch stellt eine erkennbare Augenfehlstellung für viele Patienten eine seelische Belastung dar. Das Ziel der Operation ist ein beschwerdefreies beidäugiges Sehen zu erreichen sowie die sichtbare Fehlstellung der Augen zu korrigieren.

Ablauf der Schiel-Operation:

Am Tag vor der Operation werden Sie von uns stationär aufgenommen, nochmals ausführlich untersucht und bei Bedarf mittels Prismentrageversuch auf die OP vorbereitet. Ziel des Eingriffs ist es, durch Versetzen oder Verkürzen der Augenmuskeln eine Parallelstellung der Augen zu erreichen. Da die Muskeln nicht unbegrenzt versetzt werden können, sind u.U. weitere Eingriffe nötig.

Die Operation erfolgt in Vollnarkose und dauert i.d.R zwischen einer halben und eineinhalb Stunden. Bei noch nicht schulpflichtigen Kindern kann ein Elternteil mit aufgenommen werden. Nach zwei bis drei Tagen können Sie die Augenklinik Dr. Hoffmann wieder verlassen. Für einige Zeit müssen antibiotische Augentropfen und Augensalbe verabreicht werden. Ein bis zwei Tage nach Ihrer Entlassung sollten Sie zur Kontrolle Ihren Hausaugenarzt aufsuchen. Gerne können die Kontrolluntersuchungen auch bei uns durchgeführt werden.

Die Wiederaufnahme der Arbeit sowie bei Kindern der Besuch von Schule bzw. Kindergarten ist in der Regel nach einer Woche wieder möglich. Auf sportliche Aktivitäten sollte für circa zwei bis drei Wochen verzichtet werden.

Nach oben

Schiel OP-Strabologie

Grundlage für die Behandlung der Erkrankung ist eine eingehende augenärztliche und orthoptische Untersuchung. Sofern eine bestmögliche Brillenkorrektur, eine Amblyopietherapie sowie ggf. ein Prismenaufbau nicht zum gewünschten Therapieerfolg führen, kann eine Schiel-Operation in Betracht kommen.

Indikation für die OP kann auch ein zu großer Schielwinkel sein. Auch stellt eine erkennbare Augenfehlstellung für viele Patienten eine seelische Belastung dar. Das Ziel der Operation ist ein beschwerdefreies beidäugiges Sehen zu erreichen sowie die sichtbare Fehlstellung der Augen zu korrigieren.

Ablauf der Schiel-Operation:

Am Tag vor der Operation werden Sie von uns stationär aufgenommen, nochmals ausführlich untersucht und bei Bedarf mittels Prismentrageversuch auf die OP vorbereitet. Ziel des Eingriffs ist es, durch Versetzen oder Verkürzen der Augenmuskeln eine Parallelstellung der Augen zu erreichen. Da die Muskeln nicht unbegrenzt versetzt werden können, sind u.U. weitere Eingriffe nötig.

Die Operation erfolgt in Vollnarkose und dauert i.d.R zwischen einer halben und eineinhalb Stunden. Bei noch nicht schulpflichtigen Kindern kann ein Elternteil mit aufgenommen werden. Nach zwei bis drei Tagen können Sie die Augenklinik Dr. Hoffmann wieder verlassen. Für einige Zeit müssen antibiotische Augentropfen und Augensalbe verabreicht werden. Ein bis zwei Tage nach Ihrer Entlassung sollten Sie zur Kontrolle Ihren Hausaugenarzt aufsuchen. Gerne können die Kontrolluntersuchungen auch bei uns durchgeführt werden.

Die Wiederaufnahme der Arbeit sowie bei Kindern der Besuch von Schule bzw. Kindergarten ist in der Regel nach einer Woche wieder möglich. Auf sportliche Aktivitäten sollte für circa zwei bis drei Wochen verzichtet werden.

Nach oben

Weitere Themen
zum Punkt Behandlungsangebot: